Allgemein

  • Dany und die Frage der Fairness.

    Wer mich kennt, der weiß, dass ich eher unangepasst bin. 

    Das ich auch mal unbequeme Fragen stelle und Dinge anspreche, über die man eigentlich besser die Klappe halten sollte.

    Zu meiner Entschuldigung: ich kann nicht anders.

    Und eine Sache geistert mir schon lange durch den Kopf.

    Die Sache mit mir, der SelfpublisherIn und den Book-on-Demand-Anbietern.

    Was ist das eigentlich genau für ein Vertrag, den ich da mit diesen Anbietern abschließe?

    Ein Autorenvertrag?

    Aber diese Book-on-Demand-Anbieter sind im Grunde genommen ja gar keine Verlage. Ergo: auch kein Autorenvertrag. Denn sonst würden sie sich ja um alles, was rund um eine Buchveröffentlichung ansteht, kümmern. So wie das Verlage eben tun.

    Sie würden mir das Manuskript lektorieren und korrigieren. Sie würden mit mir gemeinsam ein Cover und einen Titel erarbeiten und das Marketing organisieren.

    Das tun sie aber nicht.

    Nur, was sind sie dann?

    Schließe ich somit einen Vertrag mit einer Druckerei ab?

    Denn das sind sie aus meinem Verständnis heraus. Ein Unternehmen, dass sich bereit erklärt, aus meinen Druckdaten, die ich übrigens selbst hergestellt habe, ein Buch zu machen. Ich habe das Cover entwerfen lassen und bezahlt. Ich habe das Manuskript bis auf das letzte Wörtchen ENDE wieder und wieder überarbeitet, bearbeitet und kenne bis zu diesem Zeitpunkt jedes Wort auswendig.

    Warum also, ist es mir laut Vertrag untersagt, mein Buch in einer anderen Druckerei drucken zu lassen, die eventuell viel günstiger ist?

    Warum ist es mir laut Vertrag untersagt, an diversen Literaturwettbewerben teilzunehmen?

    Warum muss ich Autorenexemplare bestellen, die mich in einer geringen Stückzahl teurer kommen, als wenn ich mein eigenes Buch in der Buchhandlung kaufe?

    Ich finde das… Continue reading

  • Dani signiert

    Wohooo! Das Taschenbuch von Fuck you, Hope ist da! Und so viele von euch fragen mich, ob ich sie euch auch signieren würde. JA klar!

    Und so geht´s

    Bestelle dein Print direkt bei der Druckerei unter diesem Link und gebe als Lieferadresse meine Adresse an.
    Daniela Hartig
    Denkmalstrasse 4
    63739 Aschaffenburg

     

    Schreibe mir nach deiner Bestellung eine E-Mail an daniela-hartig@gmx.de und hänge die Bestellbestätigung an. Schreib mir dazu, für wen ich das Buch signieren soll und vergiss deine Adresse nicht (oder die, an die das Buch alternativ gehen soll.

     

     Sobald das Buch bei mir ist, signiere ich es und schicke es an die
    von dir angegebene Adresse zu.

     

  • Fotoshooting

    Ich sollte dem Fotografen eine Stelle aus meinem Buch vorlesen und habe mich dermaßen verhaspelt, dass das dabei rauskam. 😂😂
    Ich war sowieso schon total nervös, weil ich mich vor der Kamera nicht wohl fühle und dann sollte ich auch noch lesen…😱 Da ich eher der introvertierte Typ bin, gleich zwei Dinge, die mich Überwindung gekostet haben. 🙈
    Aber ich habe es geschafft! 💪🏻
    Was kostet euch richtig Überwindung? Bei was müsst ihr über euren Schatten springen? 💕

  • Buchblogger ahoi!

    Hallo alle zusammen! 😃
    Mein Name ist Daniela Hartig und ich suche…Tada…BUCHBLOGGER! 😏

    Hier der Steckbrief: ⚠

    Gesucht wird ein tolles Team von Bloggern, die bis Ende Mai ihre Rezensionen und die Buchvorstellung zu dem unten genannten Titel auf ihrem Blog veröffentlichen können.
    Die tatverdächtigen Büchersüchtigen sollten auf das Genre Liebesroman, New Adult stehen und gerne lachen, weinen, mitleiden und in das Buch versinken können.

    Der folgende Roman soll Inhalt der Tat sein:

    💞“Fuck you, Love“, von Daniela Hartig
    Floyd van Berg steht auf der Sonnenseite des Lebens.
    Er sieht umwerfend aus und hat genug Geld in der Tasche, um sich keine Sorgen machen zu müssen. Wen interessiert es da schon, dass hinter seiner schönen Fassade Dämonen lauern, die ihm den Schlaf rauben?
    Besonders nach dieser einen Nacht, in der etwas geschehen sein muss, das Floyd gefährlich werden kann. Etwas, das ihn zerstören kann, wenn es an die Oberfläche gelangt.
    Als er auf Storm trifft, das Mädchen, das der Schlüssel zu dem katastrophalen Ereignis zu sein scheint, gerät sein Leben ins Wanken. Will er zulassen, dass Storm an seiner perfekten Fassade kratzt? Will er wissen, was in jener Nacht wirklich geschehen ist? Und will er erfahren, was Liebe tatsächlich bedeutet?
    Wenn aus einer harmlosen Party eine Nacht wird, die in einer Katastrophe endet.
    Wenn eine einzige Sekunde dein ganzes Leben verändert und du eine getroffene Entscheidung nie wieder rückgängig machen kannst.
    Was tust du dann?

    Anfang Juni erscheint der Folgeband zu „Fuck you, Love“.
    Und um den ersten Teil noch mal ein wenig zu pushen, brauche ich euch. 👊🏻
    Denn wenn möglich, soll ein Feuerwerk abgebrannt… Continue reading

  • Gedanken einer SelfpublisherIn…

    So. Mir reichts.
    Ich will auch endlich in die Top 100 der Kindle Charts und hab da mal was zusammengebastelt.😎

    Cover: Ich
    Lektorat: völlig überbewertet
    Korrektorat: ebenso
    Titel: so dumpfbackig wie es nur geht

    Klappentext:

    Er wollte sie.
    Er begehrte sie.
    Also nahm er sie.

    Wann er wollte und wie er wollte.
    Schließlich war er ein tätowierter, vollbärtiger, reitender Mafiapistolencowboymillionärrockstar.

    Ihr war das egal.
    Es war ihr egal, dass er ein emotional verkümmerter Volltrottel war.
    Es war ihr egal, dass er sie behandelte, wie die dümmste Pute auf Erden.
    Hauptsache er bescherte ihr weiterhin multiple Züchtigungsorgasmen.

    Hocherotisch, grammatikalisch fast einwandfrei, ohne stimmigen Plot, aber dafür mit Figuren, beraubt jeglichen Tiefgangs.

    Jetzt bei Jamazon zum Einführungspreis von nur drei Dildos.

    #autoringehtsichschämenobihresberufes😎